WEISSER RING

Der WEISSE RING wurde 1976 in Mainz gegründet als „Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.“. Er ist Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität. Der Verein unterhält ein Netz von rund 2.900 ehrenamtlichen, professionell ausgebildeten Opferhelferinnen und ‑helfern bundesweit vor Ort, beim Opfer-Telefon und in der Onlineberatung. Der WEISSE RING hat mehr als 100.000 Förderer und ist in 18 Landesverbände gegliedert. Er ist ein sachkundiger und anerkannter Ansprechpartner für Politik, Justiz, Verwaltung, Wissenschaft und Medien in allen Fragen der Opferhilfe. Der Verein finanziert seine Tätigkeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und testamentarischen Zuwendungen sowie von Gerichten und Staatsanwaltschaften verhängten Geldbußen. Der WEISSE RING erhält keinerlei staatliche Mittel.

Die WEISSER RING Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Düsseldorf.
Zweck der Stiftung ist die Förderung der Hilfe von Opfern von Straftaten, die Förderung der Kriminalprävention, die Förderung der Forschung insbesondere auf dem Gebiet der Kriminologie, die Förderung bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke, insbesondere in Form der Aus- und Fortbildung von Kriminalitätsopferbetreuern.
Vorstandsstandvorsitzender der WEISSER RING Stiftung ist Herr Richard Oetker, Vorsitzender des Kuratoriums ist Herr Jörg Ziercke.